Das soziale Netzwerk für Angler
Spullersee

Spullersee

GPS:47.157509; 10.075738
Jahreszeit:22. Juni bis 31. Oktober
Fischarten:Bachforelle, Bachsaibling, Regenbogenforelle, Seeforelle, Seesaibling
Angelarten:Fliegenfischen, Spinnangeln, Posenangeln
Genehmigung auf Papier:Ja, muss in Papierform mitgeführt werden
Boot:nicht erlaubt
Nachtangeln:nicht erlaubt
Typ:Stausee
Eigentümer:Fischereiverein Lech am Arlberg
E-mail:info@lechfischen.com
Webseite:https://www.lechfischen.com/

Inmitten einer fantastischen Bergkulisse liegt auf 1810m Seehöhe der Spullersee. Leicht erreichbar mit dem (ab Zug mautpflichtigen) Lecher Ortsbus bietet dieser See alles, was das alpine Fischerherz begehrt.

Ein fischereilicher Befähigungsnachweis (Fischerprüfung) wird nicht verlangt, waidgerechtes Verhalten vorausgesetzt!

Ob Regenbogen-, Bach- oder Seeforellen, See- oder Bachsaiblinge, wunderschöne Salmoniden können an fast jeder Stelle des rund 50 ha großen Stausees gefangen werden.

Wichtige Informationen zur Anfahrt:

Die Anfahrt mit dem PKW zum Spullersee ist nur über die kostenpflichtige Mautstraße (€20) ab dem Ortsteil Zug möglich. Zudem besteht zwischen 08:00 und 16:30 ein allgemeines Fahrverbot, jedoch verkehrt während dieser Zeit regelmäßig der Ortsbus Lech.

Die Tageskarte für den Ortsbus Lech kostet €17.

Preise:

Tageskarte 35 Euro

Gruppenkarte (4Personen) 140 Euro

Bestimmungen

Bestimmungen geltend für Spullersee, Sommer 2022

1. Die Fischereiberechtigung ist nur zusammen mit einem Lichtbildausweis gültig.
2. Der Fischereiberechtigung ist nicht übertragbar und auf Verlangen eines  Aufsichtsorgans vorzuweisen.
3. Jede widerrechtliche Handlung führt zum Entzug der Fischereiberechtigung ohne Rückerstattung der bezahlten Gebühren sowie zu einem Verweis. Bei groben Verstößen gegen diese Bestimmungen muss mit einer Anzeige gerechnet werden. Eine Rückvergütung bereits gekaufter Fischereiberechtigungen ist nicht möglich.
4. Das Befahren der Straße ist nur bis zum Busumkehrplatz gestattet.
5. Die Fischerkarte ist für die Fangstatistik nach Beendigung des Fischens unverzüglich in den Briefkasten Haltestelle Spullersee einzuwerfen oder beim Fischteich in Zug abzugeben.
6. Pro Tag dürfen maximal 6 Fische gefangen werden. Das einheitliche Schonmaß für Forellen und Saiblinge beträgt 26 cm. Jeder maßige Fisch ist sofort waidgerecht zu töten und in der Fangstatistik einzutragen. Beim Fischen ist Kescher zu verwenden. Die Beute ist beim Fischer zu belassen. 
7. Ab dem 01. Oktober ist der Seesaibling und der Bachsaibling ausnahmslos geschont und dürfen nicht mehr entnommen werden.
8. Das Fischen ist nur mit einer Angelrute und mit SCHONHAKEN (Einfachhaken, Zwillingoder Drilling ohne Widerhaken) erlaubt.
9. Verboten ist das Fangen von Pfrillen und das Fischen mit lebenden oder toten Köderfischen, mit Mais, Legangeln und Netzen sowie  Anfüttern generell (auch mit Futterkorb). Das Fischen auf der Staumauer ist nicht gestattet.
10. Eingeweide dürfen nicht ins Wasser geworfen werden.
11. Abfälle sind wieder mitzunehmen und in den dafür vorgesehenen Stellen zu entsorgen.
12. Risiko und Gefahren gehen zu Lasten des Fischers. Für Unfälle im Fischereirevier wird seitens des Bewirtschafters als auch der Gemeinde Lech nicht gehaftet.
13. Das Fischen ist von 06:30 Uhr bis Sonnenuntergang erlaubt.
14. Nach § 22 Vorarlberger Landesgesetz sind die Fischereiaufseher in Ausübung ihres Dienstes befugt, die von den kontrollierten Personen mitgeführten Fischereigeräte, Behältnisse und Transportmittel (z.B. Rucksack, Kühlbox, Fahrzeug, Kofferraum) zu durchsuchen! Die gefangene Beute ist unaufgefordert vorzuweisen!

Bitte auf der Angelkarte folgende Abkürzungen für die Fischarten eintragen:

BF = Bachforelle
BS = Bachsaibling
RB = Regenbogenforelle
SF = Seeforelle
SS = Seesaibling

Orte in der Nähe: